Dirigent

Dominik Misterek

 

????????

 

Biographie des Dirigenten

Dominik Misterek wurde am 08.05.1982 in Koblenz geboren, nach der Musikalischen Früherziehung und der Blockflötenausbildung erhielt er von seinem 7. bis zu seinem 15.Lebensjahr Akkordeon-Unterricht an der Städtischen Musikschule in Koblenz. Mit 10 Jahren hatte er seine erste Tuba-Stunde, die anscheinend einen bleibenden Eindruck hinterließ, denn fortan war dieses größte und tiefste aller Blechblasinstrumente aus seinem Leben nicht mehr wegzudenken! Von 2001 bis 2004 war er als Tubist im Heeresmusikkorps 300 in Koblenz beschäftigt, bevor er dann 2006 den Entschluss fasste, Tuba zu studieren. Von Oktober 2006 bis März 2013 studiert er Tuba am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz bei Roland Vanecek (Tubist am Hessischen Staatstheater Wiesbaden) in den Studiengängen Diplom-Orchestermusik und Instrumentalpädagogik.

Den Abschluss seines Studiums bestand Dominik mit der Note „sehr gut“ !

 

Neben seinem Studium bei Roland Vanecek hat er sich bisher an der Tuba auch in Privatstudien u.a. bei Prof. Stefan Heimann (Staatliche Hochschule für Musik Stuttgart, Staatsorchester Stuttgart), Markus Hötzel (NDR-Sinfonieorchester Hamburg) und Stefan Ambrosius (Bayer.Staatsoper München, German Brass) weitergebildet. Dominik ist festes Mitglied bei Michael Klostermann und seinen Musikanten. In u.a. folgenden Orchestern war und ist Dominik Misterek als Aushilfe tätig:

 

  • Deutsche Bläserphilharmonie
  • Sinfonisches Blasorchester Obere Nahe
  • Sinfonisches Blasorchester Eifel-Mosel-Hunsrück
  • Sinfonisches Blasorchester Hessen
  • Landespolizeiorchester Hessen
  • Hofgartenorchester Bonn
  • Bundesschulmusikorchester
  • Junge Sinfonie Berlin
  • Frankfurter Sinfoniker
  • Neue Philharmonie Frankfurt
  • Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl
  • Hessisches Staatsorchester Wiesbaden
  • Philharmonisches Orchester Gießen
  • Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz
  • Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern
  • Mainzer Dombläser

 

In den Jahren 2006 und 2007 spielte er jeweils in der Endrundenausscheidung um die Tubastelle im Jugendsinfonieorchester der Europäischen Union. Seit dem Jahre 2005 ist er immer wieder als Bühnenmusiker am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden tätig. In den Jahren 2007 und 2008 war er als Tubist in dem Musical „My fair Lady“ am Theater „Die Komödie“ in Frankfurt am Main engagiert. Auch im kammermusikalischen Bereich ist Dominik Misterek aktiv, so spielte und spielt er in verschiedenen Blechbläserensembles in Koblenz, Sinzig, Trier und Mainz. Neben der Tubaausbildung für Blasorchester und Privatschüler, ist er seit 2007 als Tubalehrer an der Musikschulabteilung des Peter Cornelius-Konservatoriums in Mainz und an der Musikschule Koblenz angestellt. Seine Dirigententätigkeit betreibt er nun seit 2002. Unter anderem an der Musikhochschule in Mannheim hat er sich bei Stefan Fritzen und Peter Vierneisel fortgebildet und leitet bzw. leitete bereits 2 Jugendblasorchester, 4 Musikvereine sowie im Jahre 2008 das Kreisjugendorchester Mayen-Koblenz. Als Dozent für tiefes Blech ist er in der Region und darüber hinaus sehr gefragt.

Den Musikverein Lonnig e.V. leitet Dominik Misterek seit dem Jahr 2002 und weiterhin seit 2009 den Musikverein Weidenhahn e.V.

 

Wir sind sehr froh darüber, das er seit Mai 2012 auch Dirigent der Rheinschen Musikfreunde Kettig e.V. ist!